Autogenes Training

Kursleiter*in

Du willst richtig gute AT-Kurse für deine Kunden und Patienten anbieten.

Egal, ob als Selbstzahlerangebot oder als anererkannte Prävention nach § 20 SGB V. 

Dann sind diese Ausbildungstermine interssant für dich! 

Was ist das Autogene Training?

Das Autogene Training ist eine Entspannungsmethode die auf Autosuggestion (Selbsthypnose) beruht. Der Berliner Psychiater und Neurologe Johannes Heinrich Schultze (1884-1970) hatte diese Methode bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aus der Hypnose entwickelt. Dabei wird die Kraft der inneren Vorstellungen auf den Körper und das Vegetativum ausgenutzt und nachhaltig verankert. Die Entspannungsreaktion stellt den Gegenpol zu den unter Stress auftretenden Reaktionen dar. Im Verlaufe eines Entspannungstrainings wird durch regelmäßiges Üben die selbstständige Auslösung der Entspannungsreaktion gebahnt und für den alltäglichen Einsatz stabilisiert. Das Autogene Training beugt somit physischen und psychischen Spannungszuständen vor bzw. reduziert diese.  Heute ist das Autogene Training eine der bestuntersuchtesten und effektivsten  Entspannungsmethode, die weltweit eingesetzt werden. Sie wird von der Stiftung Warentest empfohlen und von den Krankenkassen als Präventionsleistung anerkannt..

Was bringt es mir?

Du  erlernst die Elemente des Autogenen Trainings Schritt für Schritt. Von dieser Fähigkeit profitierst du  zum einen selbst. Zum anderen erwirbst du die Qualifikation zur selbständigen Anleitung des Autogenen Trainings im Einzel- und Gruppentraining. Damit kammst du sofort nach dem Kurs loslegen. 

Baue dein Angebot im Wachstumsmarkt der präventiven Stressbewältigung und der Entspannung aus: im Selbstzahlerbereich und/oder in der kassengestützten Primärprävention.

Was sind die Inhalte?

  • Theorie und Grundlagen des Autogenen Trainings (Grundstufe)
  • Hintergründe und Analysemöglichkeiten von Stress und seinen Auswirkungen
  • Lösungsorientierter Umgang mit Stressoren und Stressverarbeitung 
  • Präventiver Einsatz von AT
  • Selbsterfahrung
  • Aufbau der Grundstufenarbeit
  • mentale Techniken
  • Konzentrationsübungen
  • Kurz- und Teilübungen der AT-Grundstufe
  • Bildung formelhafter Vorsätze
  • Anwendungen und Erfahrungen aus der Praxis
  • Kontraindikationen und Besonderheiten       
  • Durchführung und Gestaltung von Trainingseinheiten
  • Moderation von AT-Gruppen über Coachingfragen
  • Erstellung von eigenen Seminarkonzepten 
  • Anwendung von Equipment
  • Informationen zur Zulassung bei den gesetzlichen Krankenkassen (gem. § 20 SGB V)
  • Evaluationstools zur Qualitätssicherung der Kurse

Ist dieser Kurs anerkannt?

Dieser Kurs erfolgt nach den Kriterien des Leitfadens Prävention des GKV-Spitzenverbandes. Er ist als notwendige Zusatzqualifikation zur Durchführung von Präventionskursen im Handlungsfeld

Stressmanagement (Entspannnung) im Sinne der Primärprävention der § 20 SGB V  anerkannt. Vorausgesetzt wird eine entsprechende berufliche Grundqualifikation (Psychologen, Pädagogen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Sozialwissenschaftler, Gesundheitswissenschaftler, Sportwissenschaftler, Sportlehrer, Ärzte, Erzieher, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Gesundheitspädagogen, Heilpädagogen u. ä.).

Wie wird das Konzept vermittelt?

  • Vorträge: damit du kurz und auf den Punkt informiert wirst
  • Demonstrationen: damit du miterlebst, wie es funktioniert
  • Praktisches Üben: damit du es sicher umsetzen kannst
  • Diskussionen/Feedback: damit deine Fragen und Eindrücke Raum bekommen
  • Transfer: damit du es in deinem  Beruf anwendest
  • Spaß: damit du diesen nicht nur bei der Arbeit haben


Dieser AT-Kurs umfasst 3 Tage mit 32 Unterrichtseinheiten. 

Und ich, Nils Boettcher, leite die AT-Kurse und freu mich auf Dich.

Kontakt